Begegnung mit einem Zeitreisenden 

Flux Kompensator

Nichtsahnend sitze ich vor meiner Arbeit, als sich plötzlich die Tür zu unserer Agentur öffnet. Herein kommt (ganz ohne Licht und atmosphärischen Nebel) der Augenblick, auf den ich mein Leben lang wartete. Ein glatzköpfiger Mann betritt die Bühne. Er erscheint wirr und schrecklich in Eile. Mit gebrochenem Deutsch murmelt er: “Datum…welches Datum? Bitte aufschreiben…auf Zettel!”
Ich tue ihm den Gefallen, denn die Tragweite der Situation offenbart sich mir. Kaum habe ich begriffen, schon ist er wieder fort. Es war die folgenschwere erste Begegnung mit einem Zeitreisenden!

Zu oft sah ich es schon in Filmen:
Ein Mann fragt panisch: “Welcher Tag ist heute?”
Ein anderer antwortet: “Donnerstag.”
Und der eine darauf wieder um so panischer: “Nein, welches JAHR?!”

Genau das ist passiert. Ich war der andere. Natürlich muss es sich um eine Zeitreise gehandelt haben! Allein schon die Hektik lässt darauf schließen. Drei weitere Fakten untermauern die Tatsache.

1. Er sprach nur gebrochenes Deutsch: Natürlich! Schließlich degeneriert die deutsche Sprache zusehends.

2. Sein Haar war licht: Selbstverständlich! Die Evolution belegt, den Haarverlust der Gattung Homo sapiens.

3. Die Gesichtsfarbe wirkte südländisch: Logisch! Klimatische Veränderungen in der Zukunft führen mittelfristig zur Anpassung der Pigmentierung.

Wie Ihr seht, könnte meine Argumentation kaum nachvollziehbarer sein. Ich traf einen Zeitreisenden, und daran ist nicht zu rütteln. Zweifler mögen vom gleißenden Licht der Todesstrahlen getroffen werden. Ich gehe derweil nach draußen und halte Ausschau nach De Loreans und britischen Polizei-Telefonboxen.

Gib hier reichlich Senf dazu!

Your email address will not be published. Required fields are marked *