Berlin, Du Arsch! 

Berlin = doof

Hallo Berlin,

es wird Zeit, dass wir uns mal unterhalten. Kannst Du dich noch erinnern, wie grün wir uns im vergangenen Sommer waren? Ich weiß nicht, woran es liegt, doch irgendwie kühlte sich unser Verhältnis zum Herbst hin mächtig ab. Im Winter dann totale Funkstille. Ich hasste Dich, konnte Dich kaum noch ertragen. ‘Zur Hölle mit Dir’, dachte ich und meinte es ernst. Ich war Deiner überdrüssig.
In den letzten Tagen geschah dann plötzlich etwas, das ich trotz alljährlicher Regelmäßigkeit kaum für möglich hielt. Deine Straßen wirkten zunehmend freundlicher, Deine Bewohner zufrieden. Ich war wirklich verflucht froh, als Du so unerwartet den Schritt auf mich zu gingst. Nach Monaten der Funkstille hattest Du dich richtig herausgeputzt. Alle Ablehnung meinerseits verblasste plötzlich zur kindischen Nichtigkeit. Irgendwie mochte ich Dich wieder. Doch was war mit Dir fiesem Arschloch?! Du hast mir den Frühling ums Maul geschmiert, um den nächsten Schlag gegen mich zu planen! Wie konnte ich Dir nur so auf den Leim gehen?!
Ich machte mir extra die Mühe, mein Fahrrad wieder straßentauglich zu kriegen. Hast Du ‘ne Ahnung, was das für eine Sauerei gewesen ist?!
Dann lässt Du mich exakt einen Tag mit neuem Schlauch fahren und schmeißt mir darauf Scherben in den Weg! Gerade mal 27 Kilometer blieben dem armen Ding vergönnt. Er ist doch noch so jung gewesen! Schon wieder 6 Euro im Arsch, die ganze Arbeit umsonst und zur Krönung auch noch ‘ne brechend volle S-Bahn.
Berlin, Berlin…ich weiß nicht, ob wir nochmal auf einen Nenner kommen. Momentan bist Du ja wenigstens was fürs Auge. Aber wie lange dauert es noch, bis Du wieder streng nach Kot riechst? Läuft’s weiter so wie heute, werden wir jedenfalls keine besten Freunde!
Denk mal drüber nach, Du Sau!
Tschüß,

Dein Thomas

Gib hier reichlich Senf dazu!

Your email address will not be published. Required fields are marked *