Verschrobene Alltagsspielchen 

Auf Höhe U-Bhf “Deutsche Oper” wurde mir heute eine winzige Eigenartigkeit bewusst. Ohne es zu merken, habe ich über die Zeit eine Art “Spiel” entwickelt, bei dem ich herauszufinden versuche, welcher aussteigende Fahrgast tatsächlich mit der Oper zu tun hat. Steigt jemand mit ‘nem Instrumentenkoffer aus, ist die Sache offensichtlich. Schwieriger wird’s, wenn man nach unauffälligeren Indizien suchen muss.
Nachdem ich meinem Spielchen durch Bewusstwerdung eine Gestalt verliehen hatte, fiel mir auf, dass sich diese sonderbare Unterhaltung durch den kompletten Alltag zieht. Kontrolleure-Raten, Linien-Ausweichen, in der Bahn ohne Festhalten stehen, Luftanhalten…
Die Liste ist ewig erweiterbar.

Die gemeine Neugier stellt mir nun die Frage, wie es wohl bei meinen Mitmenschen aussieht. Welche Merkwürdigkeiten unterhalten Euch? Wie leibt Ihr zwischendurch den Spieltrieb aus, wenn nicht gerade Videospiel gezockt oder Sport gemacht wird?

Gib hier reichlich Senf dazu!

Your email address will not be published. Required fields are marked *